Google+ Badge

Montag, 26. Januar 2015

HESSLER RALLYE DR-Z 400


Unsere Interpretation einer rallyetauglichen DRZ sollte SO! aussehen:







Wenig Gewicht, kein Schnickschnack und was dran ist sollte auch man einen groben Rallye(ab)flug überleben. Das Ergebnis ist die RallyeDRZ400, erfolgreich getestet u.a. bei der extrem steinigen Rallye Dalmatia.

Das FAHRWERK wurde komplett überarbeitet. Vorn haben die Reiger Gabelfedern, ein neues Setup von Dämpfung und Luftkammer ganze Wirkung gezeigt. Supersanft ansprechend, durchschlagsicher selbst bei Tablesprüngen - wer die Gabel gegen eine von WP wechselt, ist selber schuld :-) Das Originalfederbein braucht meist nur eine andere Federrate, welche auf den Fahrer und Einsatz abgestimmt ist und eine saubere Überarbeitung - auswechseln ebenso unnötig- das Teil geht jetzt 1A!

Am RAHMEN mussten wir schon etwas rumschweissen... Schliesslich sind die Vorbau -Halterungen am Steuerkopf nicht serienmässig. Der Effekt, eine völlig von Masse freie Gabel zu haben, lohnt diesen Aufwand! Locker und ohne zusätzliche Gewichte (wie Roadbook , Elektrik, etc. )bewegen zu müssen lässt sich die DRZ auch ohne Lenkungsdämpfer auf jedem Untergrund dirigieren. Unser extrem leichter, einfach zu reparierender Rallyevorbau ist in 10 min (z.B. für ein 3h-Enduro) abgeschraubt. Das serienmässige Rahmenheck aus Alu ist stabil genug und wurde nicht angerührt, zumal es keine Zusatzgewichte wie Tank oder Werkzeug tragen muss, denn...

Den TANK haben wir von IMS benutzt (jaja gelegentlich leckt so einer, dieser nicht :-) ) Das hatte zwei Gründe: Zum einen war dieses Teil bei unserem Kunden schon vorhanden und hatte sich als Zuverlässig erwiesen und zum zweiten hat der IMS Tank mehr Volumen als der sicherlich etwas besser verarbeite Acerbistank.




Das WERKZEUGFACH von Suzuki und unseren HRT MOTORSCHUTZ haben wir als Zubehör ausgesucht und entsprechend sauber befestigt. Der Motorschutz by HRT ist sauber verarbeitet und ein sehr stabiler Schutz, bei welchem auch noch der Leistungskrümmer passt. Tiefer und damit schwerpunktgünstiger als bei unserer Variante lässt sich das Werkzeug kaum unterbringen. Auf Seitenfächer am Motorschutz haben wir verzichtet, irgendwo bleibt man mit so einem breiten Teil immer hängen! Und wem das eine Fach nicht reicht -kein Problem, dann schrauben wir eben noch ein Zweites dran :-)

Auch der Kettenantrieb ist Rallyegerecht: Klar kann man für richtige Enduroeinsätze hinten größer als 44z aufschnallen, das Stealth Kettenrad ist natürlich in jedem Fall erste Wahl: Leicht, weil Alu innen und (fast :-) ) ewig haltbar weil Stahl aussen, ein zwar nicht ganz billiger, jedoch auch gut funktionierender Hingucker. Zusammen mit der DID 520 VM in Gold+Black schick und ausserdem nicht gleich bei jeder Wasserdurchfahrt rostend!

Auch am LENKER haben wir auch nicht unbedingt gespart. ProTaper mit aluverstärkten Acerbisprotektoren und Spoilern, Gelgriffe, KTM Lichtschalter...das ist der Stand der Technik! Das wir die Lenkerhöhe für den Fahrer optimiert haben, versteht sich ja von selbst!





Den Laserauspuff haben wir nicht nur wegen des außergwöhnlichen Designs gewählt. Viele Möglichkeiten, das Teil leiser und lauter zu machen, gleichzeitig damit die Leistungskurve den Arbeitszweck anzupassen, das finden wir richtig Klasse! Dazu kommt, dass bereits die völlig legale Variante genug Bumms bei moderater Lautstärke anbietet, das kann auch nicht jeder! Natürlich kommt vorn ein Lestungskrümmer dran (der auch wirklich viel bringt) , das Originalteil kann man nicht ansehen :-)

Roadbook und Tripmaster braucht jeder Rallyepilot - mein Vertrauen gilt dem MD Roadbook und den ICO Tripmastern (jetzt sogar beleuchtet und mit Bordnetzanschluss). Beide haben mich noch nie auch während noch so übler Rallyetage verlassen. Und das KTM -Werksteam nutzt dieses Equipment auch nicht ohne Grund...




Die Elektrik ist bei der DRZ 400E - eigentlich ja ein reines Sportbike für Amerika - ein eigenes Thema. Wir haben zum Standard- Kabelbaum einen zusätzlichen Strang verlegt, welcher Blinker, Zusatzrücklicht/Stopplicht und natürlich die Navigeräte versorgt. Die Stopplichtschalter sind hydraulisch betätigt, die sicherste und technisch sauberste Lösung! Alle Kabel haben wasserdichte Steckverbinder und sind mit Schrumpfschäuchen gefasst und ordentlich abgesichert. Nicht ohne Grund bleiben viele Rallyebikes mit Elektrikproblemen auf der Strecke ...



Am MOTOR haben wir - nix gemacht :-) Wer meint, dass ihm standfeste 400ccm im Gelände nicht genug sind, kann ja die Klasse wechseln... Im Ernst! der standfeste DRZ- Motor, in der 400E sowieso schon mit Flachschiebervergaser ausgerüstet und mit dem Laserauspuff gemessene 46PS stark soll so bleiben wie er ist: Zuverlässig und vibrationsarm, standfest und kräftig!

1 Kommentar:

  1. Gelungene Umsetzung.Jetzt müßte der Fünfte etwas länger sein so das man eine etwas kürzere Gesamtübersetzung fahren kann.Es gibt wohl einige Spezialisten in Übersee die ein orginal Gangrad vom dritten auf 0.747 fräsen und somit passend als fünfte Fahrstufe (overdrive) verbauen.

    AntwortenLöschen